Modulares Spannsystem für Kontur- und Oberflächenmesstechnik
HeimHeim > Nachricht > Modulares Spannsystem für Kontur- und Oberflächenmesstechnik

Modulares Spannsystem für Kontur- und Oberflächenmesstechnik

Jan 14, 2024

Die Oberflächen- und Konturmesstechnik spielt eine entscheidende Rolle bei der Sicherung der Produktqualität, indem sie sowohl feine als auch grobe Formabweichungen berücksichtigt, die sich letztendlich auf die Funktionalität des Produkts auswirken. Die Zuverlässigkeit des Prüfprozesses hängt stark von der Präzision und sicheren Einspannung der Prüflinge, der Effizienz der Einrichtung einer prozessspezifischen Vorrichtung und der Leichtigkeit der wiederholbaren Teilepositionierung ab. Für diese Herausforderungen hat der deutsche Vorrichtungsspezialist dk FIXIERSYSTEME GmbH mit dem modularen Spannsystem SWA39 eine effektive Lösung entwickelt.

Das intelligente dk-Konzept bietet eine vielfältige Auswahl an Standardmodulen, die den Bau einfacher oder komplexer Spannvorrichtungen ohne Sonderanfertigungen ermöglichen. Die Flexibilität der Vorrichtungskonstruktionen ermöglicht die Demontage und den Wiederzusammenbau in neuen Konfigurationen. Durch die hohe Verschleißfestigkeit gewährleistet das System eine längere Nutzungsdauer, verkürzt die Verarbeitungszeiten für neue Produkte und führt zu Kosteneinsparungen bei Vorrichtungen.

Die Systemgrundplatte dient als Grundlage für die Ausrichtung der Messfläche des Prüflings auf die Achse des Messgerätes. Es lässt sich einfach in der X- und Y-Achse innerhalb einer T-Nut an der Maschine verstellen. Unter der Platte montierte Führungsstifte können entlang der Y-Achse des Rasters verstellt werden und greifen in die Tischnut ein, um die Bewegung in der X-Achse entlang der Messachse präzise zu halten. Zudem lässt sich die Grundplatte stufenlos drehen und auch ohne Führungsstifte sicher klemmen. Bei Tischen ohne T-Nut bleibt die Grundplatte durch ihr hohes Gewicht in jeder Position stabil.

Für Messanwendungen, die eine Kippfunktion zum Ausrichten von Teilen und zum Einstellen der Prüffläche auf die erforderliche horizontale Ebene erfordern, bietet das modulare System eine Vielzahl von Spannelementen, die mit demselben Kippelement eingestellt werden können. Diese Anpassungsfähigkeit gewährleistet einen optimalen Prozess für unterschiedliche Messszenarien.

Feineinstellungen der X- und Y-Positionen sowie der Drehung können über Mikrometerköpfe im Positionierungstisch vorgenommen werden, was präzise und arretierbare Einstellungen für jede Messung ermöglicht.

Der umfangreiche Umfang des modularen Spannsystems SWA39 sowie seine logischen und detaillierten Lösungen interagieren nahtlos mit anderen dk-Spannsystemen und bieten einen hervorragenden Anwendernutzen. Darüber hinaus erweitert die Möglichkeit der wechselseitigen bzw. wechselseitigen Nutzung aller Grund-, Montage- und Spannelemente den Anwendungsbereich über die Kontur- und Oberflächenmesstechnik hinaus auf taktile, optische und computertomografische Messgeräte.

Weitere Informationen: www.dk-fixiersysteme.de

HOMEPAGE-LINK

HOMEPAGE-LINK